+++ WICHTIG: Unser Büro ist vom 11.-24.06. nicht besetzt und Bestellungen können nicht verschickt werden – Danke für Ihr Verständnis! +++

Kurztrip nach Andalusien

Getreu den Lebensregeln des Dalai Lama: „Einmal im Jahr geh dorthin, wo Du noch nie vorher warst“ – sind wir dem grauen Februarwetter entflohen und für eine Woche nach Andalusien/Málaga geflogen. Wir wollten lange Strandspaziergänge unternehmen, deshalb haben wir uns für Tarifa entschieden, ein Surferparadies mit ewig langen Sandstränden, türkisblauem Meer und ganz viel Wind – für uns als Strandläufer perfekt! Tarifa ist der südwestlichste Zipfel Europas, liegt an der Straße von Gibraltar, trennt Mittelmeer vom Atlantik und liegt ganz nah an Afrika, mit der Fähre ist man in 35 Minuten in Tanger. Der Ort ist sehr überschaubar, ein wenig hippiemäßig, alternativ, jung, leger, unkompliziert, hat eine schöne kleine Altstadt und man kann alles zu Fuß unternehmen, super gemütlich! Es gibt viele kleine Cafes, TapasBars, Restaurants, eine kleine Markthalle, nette kleine Geschäfte, also nicht diese Modelabels, die es überall gibt, sondern ganz individuell. Im Februar hatte natürlich noch sehr viel geschlossen, aber für uns war es ok.

Auf dem Weg vom Flughafen Málaga nach Tarifa (ca. 150 km) haben wir einen Stop in Marbella unternommen und waren dort zum Lunch in einer super tollen TapasBar (Lekune) und weil’s so lecker war, haben wir auf dem Rückweg gleich nochmal einen Stop in Marbella im Lekune gemacht – sooooo gut! Im Lekune sitzen fast ausschließlich Spanier, es geht locker zu, zum Mittagessen erst ab ca. 13:30 h hingehen und dann kommen die Mädels mit vielen, vielen verschiedenen Tapastellern aus der Küche und man nimmt sich was man möchte, setzt auch ab und zu mal aus, wenn einem etwas nicht zusagt. Abgerechnet wird nach den Zahnstochern, die auf jeder einzelnen Tapas stecken, es gibt kürzere und längere (bei uns haben die kurzen Euro 1,80 gekostet und die langen Euro 2,40), die Zahnstocher werden in einem Glas gesammelt und dann zum Schluss gezählt, ein tolles System, dazu ein, zwei Glas kalter Wein (das haben die Spanier drauf, alle Weißweine waren super gut gekühlt), Wasser und auch noch Espresso und unsere Rechnung für zwei Personen lag unter Euro 40!

In Málaga waren wir in einem Restaurant, da gings genauso zu, das „El Tintero“. Die Kellner kamen mit den Teller mit Pulpo, Sardinen, Paella, Gambas, Dorade, Salat … aus der Küche und gingen laut rufend durchs Lokal (wahrscheinlich ein großer Spaß, wenn das Lokal innen und außen voll ist, denn es ist riesengroß!) und boten ihre Speisen an, man nimmt, auf was man gerade Lust hat und es wird nach der Größe der Teller abgerechnet, kleiner Teller Euro 7, großer Teller Euro 15. Die Abrechnung wird dann vom Maitre auf die Papiertischdecke geschrieben – echt cool! Málaga hat uns sehr gut gefallen, eine schöne Altstadt, eine wunderschöne, große Markthalle, große Boulevards zum Laufen mit vielen, vielen großen alten Bäumen, viele Cafes und Restaurants und dem Picasso-Museum. In Málaga kann man ewig lang an der Strandpromenade laufen.

Es war eine schöne Woche – nun ja, ich muss sagen, kulinarisch liegt unser Herz nach wir vor in Italien, aber wir würden immer wieder einen kleinen Kurztrip nach Andalusien machen, das nächste Mal vielleicht in Verbindung mit Granada oder Sevilla. Und da hat der Dalai Lama einfach Recht – ab und zu muss mal was Neues angegangen werden!


Hier ein paar Tipps zum Nachreisen

UNTERKUNFT IN TARIFA

Puerto la Mar, Tarifa
Das Puerto la Mar bietet einige Appartements und Studios an. Es liegt direkt am Hafen, ist modern eingerichtet, sehr ordentlich, eine sehr gute Adresse, wir würden sofort wieder dorthin gehen. Man hat eine kleine Küche mit dabei, unser Bad war sehr schön mit einer riesengroßen Dusche, gute Betten, auch gut isoliert, man hat von draussen nichts gehört. Eine perfekte Adresse, für alle, die nicht in ein Hotel möchten. Frühstück kann man in den kleinen Cafes einnehmen.
www.puertalamar.com 

RESTAURANTS | CAFES | BARS

Lekune – Bar de Pintxos, Marbella
Eine ganz tolle Tapasbar, wir waren glech 2 x mittags dort, denn es hat uns so gut gefallen und so gut geschmeckt. Die Servicekräfte kommen mit Tellern voller Tapas an den Tischen vorbei und man wählt aus, was man gerne möchte, macht ab und zu auch mal ein Päuschen, ein sehr genüssliches Speisen, abgerechnet wird anhand der Zahnstocher/Pintxos, die in jedem Tapa stecken, entweder kleiner oder großer Zahnstocher, bei uns von Euro 1,80 bis Euro 2,40. Direkt nebendran ist ein Parkhaus.
Lekune bei facebook

Café Azul, Tarifa
Cafebar mit sehr gutem Frühstück, super freundlich, gemütlich, nett eingerichtet, schöne Atmosphäre.
Cafe Azul bei facebook

La Garrocha-Gastrobar, Tarifa
Schöne Tapasbar, modern eingerichtet, immer voll, gute Weine, gute Tapas, gute Stimmung.
La-Garrocha bei facebook

Misiana, Tarifa
Bar, Tapasbar, Hotel – sehr schön eingerichtet – auf einen Drink perfekt, die Tapas haben uns nicht überzeugt!
www.misiana.com/de

La Pescaderia, Tarifa

Nur ein paar Schritte von der Unterkunft Puerta La Mar entfernt, befindet sich dieses Fischrestaurant, hier dreht sich alles um den Thunfisch. Zweimal im Jahr durchschwimmt der Thunfisch die Straße von Gibraltar. Im Frühling zieht der Fisch ins Mittelmeer um in der Ägäis zu laichen, und im Herbst verläßt dieser wieder das Mittelmeer, Richtung Atlantik. Somit hat der Thunfischfang in Tarifa eine lange Tradition.
www.lapescaderiatarifa.com

Pasteleria Bernal, Tarifa
Pasteleria mit den leckersten süßen Stückchen, Brot, Kuchen, Croissants …
Pasteleria Bernal bei facebook

Ventorrillo El Nene, Fascina (20 km von Tarifa entfernt)
Der Inhaber ist Jäger und hier gibt es hervorragendes Fleisch und Wild. Die Portionen sind sehr groß! Sonntags unbedingt reservieren!
www.ventorrilloelnene.es

El Pimpi, Málaga
Das El Pimpi befindet sich im Herzen der Altstadt, direkt neben dem Picasso-Museum. Es steht in jedem Führer und hat eine lange Tradition. Normalerweise suchen wir eher die secret places, aber wir kamen dort vorbei (mittlerweile hat das El Pimpi mehrere Restaurants nebeneinander) und haben einen Sherry fino getrunken. Urgemütlich, wenn auch touristisch, doch sehr sympathisch. Wir hatten einen Iberico-Schinken-Teller Grand Reserva – hervorragend! Und der Kellner hat auch einen guten Wein dazu empfohlen, also hier kann man auf jeden Fall hingehen, einfach auf ein Glas Wein und etwas Schinken!
www.elpimpi.com/de

El Refectorium, Málaga
Hier stimmt alles, schönes Restaurant, aufmerksamer Service, hervorragendes Essen und eine tolle Weinauswahl.
www.elrefectorium.es

El Tintero, Málaga

Hier sind wir hingelaufen, von Málaga-Zentrum am Meer entlang in östlicher Richtung, wir haben 1 Stunde 40 Minuten gebraucht, aber es ist wirklich empfehlenswert, wenn man gerne läuft. Wie es hier im Sommer zugeht, wenn alle Plätze besetzt sind, möchte ich, glaube ich, nicht wissen, aber es kann vielleicht auch ganz spaßig sein, wenn eine Vielzahl von Kellnern durchs Restaurant läuft und die Speisen feil bietet.
El Tintero bei facebook

WEINE

Bei den Weißweinen haben wir sehr oft einen Verdejo getrunken, den gibt es auch offen in sehr guten Qualitäten, beim Rotwein haben wir Weine aus der Region Ribera del Duero ausgewählt. Alle Weißweine, sei es in Flaschen oder glasweise, waren immer top gekühlt und die Preise sind auch sehr human.

KAFFEE

Wir haben überall guten Kaffee getrunken, meist einen Cortado!
Café solo – Espresso
Café con leche – Milchkaffee, halb Espresso halb Milch
Cortado – Espresso mit etwas Milchschaum
Café Bombón – Café solo mit gezuckerter Kondensmilch im Glas serviert (Vorsicht!!! Ist schon ziemlich süß, man braucht keinen Zucker, höchstens man liebt es süß!!!)

Facebook
Twitter
Email
WhatsApp